Vermitteln Daten und Zahlen "die Wahrheit"?

 

Vortrag von Uwe Neuhold am Österreichischen Museumstag (12.10.2022) in Klagenfurt.

 

In den letzten 20 Jahren veränderte sich die Vermittlung fachlicher Inhalte auch in Museen und Ausstellungen: Weg von der apodiktischen Meinung der Kurator:innen, hin zu einer gewollt neutral erscheinenden, mit Zahlen und Diagrammen unterlegten Information. Doch können wir als Rezipient:innen uns darauf verlassen, dass diese Daten stimmen? Oder werden sie (un)bewusst dazu eingesetzt, scheinbare Objektivität zu erzeugen, während sie erst wieder nur der vorgefassten Meinung oder dem Bias der Ausstellungsgestalter:innen entspringen? Und kann das Publikum – können wir selbst – überhaupt mit Statistiken korrekt umgehen, oder lauern hier Interpretationsfallen?

Anhand konkreter, oft überraschender Beispiele aus Medien und Museen wollen wir uns dazu eine Meinung als Diskussionsgrundlage bilden.

 


Soeben erschienen: Das Science Fiction Jahrbuch 2022

 

2021 war das Jahr der privaten Raumfahrt: Jeff Bezos und Richard Branson haben bereits ihren ersten Flug hinter sich, ebenso William Shatner alias Captain Kirk. Auch Tesla-Chef Elon Musk bringt mit seinem Unternehmen Space-X erstmals vier Weltraumtouristen – ganz ohne professionelle Astronauten an Bord – ins All. Die Wirklichkeit scheint die Science Fiction einmal mehr einzuholen. Umso mehr stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt die private Raumfahrt in der SF? Dieser und anderen Fragen gehen Beiträge von Wolfgang Both, Bernd Flessner, Judith Vogt, Simon Spiegel und anderen in der 37. Ausgabe des Jahrbuchs auf den Grund.

 

Mit Uwe Neuholds Essay "Wer hat den längeren... Antrieb?" über technische und männliche Raumschiff-Phantasien.

 

Broschierte Ausgabe: 556 Seiten

Zu bestellen hier

 


Interaktive Ausstellung "Das ist der Gipfel!"

 

Auf der Bergspitze des Jenner, sozusagen im Wohnzimmer der Gebirgstiere, gibt es jetzt im Auftrag des Nationalparks Berchtesgaden eine tolle Ausstellung zu sehen, realisiert vom Ausstellungsmacher VERDANDI. Eine gezeichnete Alpendohle begleitet die Besucher über Steine und an Pflanzen vorbei, stellt ihre tierischen Mitbewohner vor und belehrt frech die Besucher. 

Innovative Technik: Nicht nur in Pandemiezeiten wird es immer sinnvoller, Ausstellungsstationen mit berührungslosen Interfaces anzubieten. Die Besucher steuern Spiele und Menüfenster einfach mit Gesten - indem sie ihre Hand über ein Sensorfeld bewegen. Das reduziert auch den Reinigungsaufwand und vereinfacht die technische Wartung.

 

Weitere Infos hier

 


Das neue Buch von Uwe Neuhold:

 

Science PunkDie Gegenwart unserer Zukunft

 

Science Punk – das sind unorthodoxe Ideen für morgen, an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Fiktion.

Aktuelle Forschung trifft auf gewagte Theorie, Geschichte und Gegenwart werfen einen Blick in die Zukunft.

Von 2014 bis 2018 erschienen die hier erstmals in Buchform vorliegenden Kurztexte von Uwe Neuhold auf der Internetplattform diezukunft.de, einem innovativen Treffpunkt für Vordenker und alle, denen das Morgen am Herzen liegt.

 

Wie hacke ich meine DNA und bleibe zukunftsfit?

Sind wir vielleicht doch alle Androiden... oder gar Außerirdische?

Und warum sind wir Menschen in Wahrheit nur Wolken?

Diese und weitere verblüffende Fragen werden hier mit leichtem Augenzwinkern und viel schwarzem Humor beantwortet.

 

Gebundene Ausgabe: 222 Seiten

Zu bestellen hier

 


Virtuelle Lesung: Am Anfang war das Bild

 

Die Veranstaltung fand am 15.01. 2022 virtuell auf der Plattform "Second Life" statt. 

 

Live Video Übertragung auf youtube unter https://www.youtube.de/brennendebuchstaben

 

SLURL: https://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/51/108/22

 

Video Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=362ON7qRQeA


Erwarte das Unerwartete

Was wir aus bisherigen Fehleinschätzungen für die Zukunft lernen können
  

Die "Science Punk"-Kolumne von Uwe Neuhold auf diezukunft.de 

 

 


Am Anfang war das Bild

 

Bilder inspirieren Geschichten. Geschichten inspirieren Bilder. So ist die Anthologie "Am Anfang war das Bild", herausgegeben von Uli Bendick, Aiki Mira und Mario Franke entstanden. Sie haben Autor:innen gesucht, die sich die Inspiration für ihre Story aus eigens für die Anthologie entworfenen Bildern geholt haben. Die vorliegenden Geschichten waren wiederum Vorlage für neu entstandene Bilder der beiden Künstler Bendick und Franke. Ein phantastisches Experiment, das am Ende 18 Science-Fiction-Geschichten und doppelt so viele Bilder enthält.

Mit Uwe Neuholds speziell für diese Anthologie entstandener Kurzgeschichte "Das Licht".

 

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten

Zu bestellen hier

 


Interaktiver Erlebnisbahnsteig der Österreichischen Bundesbahnen

 

Am neuen Erlebnisbahnsteig der ÖBB in Wörgl gibt es viel zu entdecken– und das ganz ohne wegzufahren. Der Ausbau der neuen Unterinntalstrecke im Raum Schaftenau – Radfeld kann dort ab sofort interaktiv erforscht werden. Die von VERDANDI konzipierte und realisierte Ausstellung gewährt Anwohnern und Interessierten Einblicke in die komplexe Planungswerkstatt der ÖBB. 

 

Weitere Infos hier

 


Pandemie - Geschichten zur Zeitenwende

 

Ein Virus verändert die Welt. Es gibt eine Zeit vor und nach Corona. Wir alle erleben gerade eine Zeitenwende wie aus dem Szenario eines düsteren Science-Fiction-Films. Die 33 Autor*innen dieser Sammlung haben sich Gedanken über die Zeit nach Corona gemacht und aufwühlende, spannende und berührende Geschichten über das Leben mit dem Virus und das Überleben nach der Pandemie verfasst, aber auch bewegende Stories über die Liebe in Zeiten der Corona geschrieben und darüber, was das Virus mit uns macht.

Denn das neuartige Virus tötet nicht nur, es hat auch tiefgreifende und nachhaltige Auswirkungen auf Demokratie und Gesellschaft. Diesem Prozess sind wir nicht hilflos ausgeliefert, wir können ihn mitgestalten. Es muss kein böses Ende geben. Die Zukunft entscheidet sich jetzt.

 

Mit Uwe Neuholds speziell für diese Anthologie verfasste Kurzgeschichte "Tag Null".

 

Gebundene Ausgabe: ca. 462 Seiten

Zu bestellen hier

 


Museum Vogtturm hat eröffnet

 

Das von VERDANDI in einem mittelalterlichen Turm neu gestaltete Stadtmuseum von Zell am See öffnet seine Pforten für internationale Gäste. 

Weitere Infos hier

 


Ein Laufsteg ins Zwetschkenreich

Ausstellung im Naturpark Attersee-Traunsee

 

In Steinbach am Attersee dreht sich die Erde um den Zwetschkenkern. Die von VERDANDI konzipierte und realisierte Erlebnisausstellung informiert umfassend, warum die Region des montanen Oberösterreich auch das Zwetschkenreich genannt wird. Die Zwetschke mit ihrer Artenvielfalt steht im Mittelpunkt. Zahlreiche Exponate, Hör- und Taststationen, tastbare Schrift sowie ein unterfahrbares und intelligentes Möbel - der Laufsteg - machen die Ausstellung erfrischend originell und gleichzeitig barrierefrei. Ein wichtiges Zeichen für Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung. Alle Infos hier.


Interaktive Talentsuche 

In Deutschlands größtem Science Center 

 

Die experimenta bietet auf rund 25.000 Quadratmetern eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt. 275 interaktive Exponate, eine Sternwarte, ein Science-Dom, 4 Kreativstudios und 9 Labore laden zum Entdecken, Spielen und Erfahren. VERDANDI konzipierte im Auftrag des Wiener Softwareentwicklers HUMAI für die Experimenta eine über mehrere Etagen verteilte interaktive Talentsuche. Sie ist vor allem für Jugendliche gedacht, die an rund 20 Stationen ihre Fähigkeiten und beruflichen Eignungen herausfinden können. Mehr Infos hier.

 


Mensch oder Maschine

Uwe Neuhold im Interview über künstliche Intelligenz und unsere Gesellschaft
  

Zum Podcast von Detektor-FM 

 


Erlebnisreich Prävention lernen

In den spannenden Praxiswelten des Präventionszentrums Hamburg
  

VERDANDI gewann die Ausschreibung für die Konzeption mehrerer Themenbereiche zum Thema Unfall- und Krankheitsverhütung im Berufsleben - im geplanten spektakulären Gebäude in der Hamburger HafenCity.

 

(Bild: Auer-Weber Architekten)

 


Auf Besuch im Österreichischen Weltraumforum (ÖWF)

Im Zuge eines Ausstellungsprojekts fand im Mai ein für jeden Science-Fiction-Fan erfreulicher Termin statt:
Dr. Gernot Grömer, Leiter des ÖWF, erzählte in einem exklusiven Interview über seine Erfahrungen bei einer mehrwöchigen Mars-Landesimulation in der Wüste von Utah. Beileibe kein Spaziergang, denn das international zusammengestellte Team musste unter Bedingungen wie bei einem "Echteinsatz" nicht nur in Isolation zusammen leben, sondern auch verschiedene wissenschaftliche Experimente und Außeneinsätze durchführen.

Erschwert wurden die Arbeiten durch das Gewicht des dabei verwendeten Mars-Anzugs, dessen neuestes Modell Uwe Neuhold in Innsbruck als einer der Ersten bestaunen durfte.

 

Wer mehr über unseren Weg zum Mars wissen will, findet alles Wichtige in einem kürzlich erschienenen Handbuch. 

 


"Winter im MQ" neu gestaltet

Die von VERDANDI entworfenen "MQbis" sind auch dieses Jahr wieder ab Ende November zu bestaunen
  

Mitten im Innenhof des weltbekannten MuseumsQuartiers in Wien findet der schon legendäre "Winter im MQ" statt - dieses Jahr im neuen Design und natürlich wieder mit einem tollen Veranstaltungsprogramm!